Programm

-

Oktober bis Januar

2017/18

20. bis 22. Oktober

20:00 Uhr

 

Clash

Im Sommer 2013 gehen in Kairo mehrere tausend Menschen auf die Straße, um für und gegen den amtierenden Präsidenten Mohamed Mursi zu protestieren. Das Militär putscht erfolgreich und auf den Straßen prallen die unterschiedlichen politischen Ansichten nun gewaltsam aufeinander. Die Polizei reagiert mit Schlagstöcken – sowohl Befürworter als auch Gegner von Mursis Muslimbrüdern werden verhaftet und in einen Truck gesperrt. Menschen mit unterschiedlichen Überzeugungen sind auf engstem Raum zusammen, darunter auch desillusio- nierte Jugendliche und unpolitische Bürger. Während draußen Hysterie und Gewalt toben und der Truck einen endlos langen Sommertag durch die Stadt fährt, steigt die Spannung zwischen den Inhaftierten, zu denen Journalist Adam (Hany Adel), Fotograf Zein (Mohamed El Sebaey) und Krankenschwester Nagwa (Nelly Karim) mit Familie aus Ehemann Hossam (Tarek Abdel Aziz) und dem erwachsenen Sohn Fares (Ahmed Dash) gehören. Koalitionen und Kompromisse werden geschlossen, doch eine körperliche Auseinandersetzung der verschiede- nen Lager liegt in der Luft...

 

27. bis 29. Oktober

20:00 Uhr

Neruda

1948 bezichtigt der chilenische Senator Pablo Neruda (Luis Gnecco), seines Zeichens berühmter Dichter und Kommunist, die Regierung von Präsident Videla (Alfredo Castro) des Verrats. Die Retourkutsche folgt sofort in Form von Nerudas Amtsenthebung, seiner Verhaftung kann er nur durch Flucht entgehen. Zusammen mit seiner Frau Delia del Carril (Mercedes Morán) versucht er, das Land unbemerkt zu verlassen. Doch der Polizist Peluchonneau (Gael García Bernal) ist ihnen bereits hartnäckig auf den Fersen, wodurch ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt, dem Neruda einen gewissen Reiz abgewinnen kann. Immer wieder führt er seinen Verfolger mit falschen Spuren in die Irre und schon bald verbreitet sich seine Geschichte in die ganze Welt – selbst Künstler wie Pablo Picasso setzen sich für seine Freiheit ein. In der beeindruckenden Bergwelt Chiles macht sich Neruda dann für das endgültige Ende seines Duells mit Peluchonneau bereit...

 

03. bis 05. November

20:00 Uhr

Der wunderbare Garten der Bella Brown

Als Kind wurde Bella Brown (Jessica Brown Findlay) vor einem Waisenhaus ausgesetzt und auch sonst verlief das Leben der jungen Frau in alles andere als normalen Bahnen. Mittlerweile arbeitet Bella als Bibliothekarin, wo sie zwar regelmäßig Besuch von dem schüchtern und tollpatschigen Erfinder Billy (Jeremy Irvine) erhält, aber auch von ihrer kontrollversessenen Chefin Bramble (Anna Chancellor) tyrannisiert wird. Und auch Zuhause droht Ungemach: Ihr grantiger Nachbar Alfie Stephenson (Tom Wilkinson) hat sie bei ihrem Vermieter angeschwärzt, weil ihr Garten völlig verwildert ist. Diesen muss die junge Frau, der Natur und Gartenarbeit ein Graus ist, nun innerhalb eines Monats auf Vordermann bringen. Glücklicherweise ist Alfie Gärtner und hat unter seiner rauen Schale einen weichen Kern. Er ist bereit, Bella zu helfen, wenn sie dafür sorgt, dass sein Koch Vernon (Andrew Scott) wieder zu ihm zurück- kehrt...

 

10. bis 12. November

20:00 Uhr

Magical Mystery

Vor Jahren verschwand Karl Schmidt (Charly Hübner) am Tag des Mauerfalls nach einem Nervenzusammen- bruch von der Bildfläche. Mitte der Neunziger finden ihn einige Freunde von damals, darunter Ferdi (Detlev Buck) und Raimund (Marc Hosemann), in einer drogentherapeutischen Einrichtung in Hamburg wieder – und das kommt ihnen gerade recht: Denn sie planen mit ihrem erfolgreichen Techno-Plattenlabel, das sie in der Zwischenzeit gegründet haben, eine Rave-Tour quer durch Deutschland und brauchen dazu jemanden, der immer nüchtern bleiben muss – irgendwer muss ja schließlich fahren. Da Charlie, wie Karl bei ihnen nur heißt, den Drogen abgeschworen hat, ist er genau der richtige. Doch auch ihm kommt die geplante Reise gerade recht, ist er doch des Lebens in der WG von ehemaligen Süchtigen, in der er wohnt, überdrüssig. Und so nimmt ihre Reise durch ein Deutschland, das gerade zusammenwächst, ihren Anfang...

 

 

17. bis 19. November

20:00 Uhr

Fairness - Zum Verständnis von Gerechtigkeit

Alex Gabbay beschäftigt sich in seiner Dokumentation mit den Themen Fairness, Gleichbehandlung und Gleichberechtigung. Dazu führt er etwa soziale Experimente aus Norwegen auf, die gezeigt haben, dass Menschen offenbar mehr als bereit sind, ungerechte Systeme und ungerechtes Verhalten nicht nur zu dulden, sondern auch zu unterstützen – vor allem auch weit mehr, als viele zugeben würden. Außerdem beschäftigt sich Gabbay mit einer Reihe von Versuchen aus Atlanta, wo die Wissenschaftlerin Sarah Bronson mit Hilfe von Kapuzineräffchen beweisen möchte, dass es weder bei Affen noch bei Menschen eine evolutionäre Veranla- gung zum Egoismus gibt. Außerdem besucht der Regisseur verschiedene Länder auf der ganzen Welt und zeigt etwa anhand von Costa Rica und Island, wie ganze Nationen und ganze Volkswirtschaften auf ein faireres Miteinander ausgerichtet sein können, wohingegen die USA immer wieder durch unfaire Benachteiligung aufgrund von Hautfarbe, Religion oder ähnlichem auffallen.

 

 

24. bis 26. November

20:00 Uhr

Monsieur Pierre geht online

Der grantige Rentner Pierre (Pierre Richard) hat sich auf einen einsamen und routinierten Lebensabend eingerichtet. Doch seine Tochter Sylvie (Stéphane Bissot) bringt ihn mit einem Bekannten zusammen, dem erfolglosen Schriftsteller Alex (Yaniss Lespert). Alex soll Pierre in die mysteriöse Welt des Internets einführen und im Zuge dieser mühseligen Eingewöhnung stößt der rüstige Rentner eines Tages auf ein Datingportal. Pierre ist angetan und probiert unter falscher Identität seine keineswegs eingerosteten Verführungskünste aus. Schon bald verabredet sich Pierre mit der bezaubernden Flora (Fanny Valette), doch weil er sich online als sein Internethelfer Alex ausgeben hat, kann er natürlich nicht selbst zum Date erscheinen und schickt stattdessen den in Finanznöten steckenden jungen Mann selbst. Und siehe da: Alex verliebt sich in Flora, die sich wieder- um in den Schriftsteller verguckt. Der ebenfalls schwer verliebte Pierre steckt in der Zwickmühle...

 

01. bis 03. Dezember

20:00 Uhr

 

Western

Bulgarien nahe der griechischen Grenze: Eine Gruppe deutscher Bauarbeiter kommt im Niemandsland an, um ein Kraftwerk zu bauen, für das ein Fluss umgeleitet werden muss. Die Männer um Vorarbeiter Vincent (Reinhardt Wetrek) können weder Englisch, noch Bulgarisch. Einer von den Neuankömmlingen ist Meinhard (Meinhard Neumann), der wie seine Kollegen in einer frisch errichteten Bauarbeitersiedlung wohnt. Die Arbeiten am Wasserkraftwerk dauern länger als geplant, weil der Nachschub fehlt – das Wasser reicht nicht mal, genug Beton anzurühren. Meinhard, der in den Bergen ein Pferd gefunden hat, ist ein bisschen anders als die anderen: Während die keinen Kontakt zu den Bulgaren wollen, reitet er ins Dorf, wo er Einheimische kennenlernt. Der örtliche Steinbaron Adrian (Syuleyman Alilov Letifov) und Meinhard freunden sich langsam an, obwohl sie die Sprache des anderen kaum verstehen...

 

 

08. bis 10. Dezember

20:00 Uhr

 

The Party

Janet (Kristin Scott Thomas) wurde von ihrer Partei als Gesundheitsministerin im Schattenkabinett nominiert. Das will die Politikerin mit ihrem Mann Bill (Timothy Spall) sowie einigen Gästen feiern. Janets beste Freundin April (Patricia Clarkson) ist mit ihrem deutschen Partner Gottfried (Bruno Ganz) gekommen, auch das lesbische Paar Martha (Cherry Jones) und Jinny (Emily Mortimer) und der Banker Tom (Cillian Murphy) sind erschienen, letzterer allerdings ohne seine Frau Marianne und in einem äußerst nervösen Zustand. Doch Tom ist nicht der einzige, der sich merkwürdig verhält: Bill ist geistig abwesend und erträgt den Abend nur mit Alkohol, die ehemalige Idealistin April stichelt mit bissigen Kommentaren gegen ihren sanft- mütigen Mann und die anderen Anwesenden und Martha und die schwangere Jinny kabbeln sich wegen ihrer unterschiedlichen feministischen Ansichten. Es wird ein Abend der großen Enthüllungen...

 

15. bis 17. Dezember

20:00 Uhr

 

Ewige Jugend

Die beiden alten Freunde Fred Ballinger (Michael Caine) und Mick Boyle (Harvey Keitel) verbringen zusam- men mit Freds Tochter und Managerin Lena (Rachel Weisz) einen Erholungsurlaub in einem hochklassigen Wellnesshotel am Fuß der Alpen. Während der berühmte Komponist und Dirigent Fred seinen Ruhestand genießt, ist der noch immer als Filmregisseur aktive Mick in Gedanken häufig bei seinem nächsten Projekt, das zugleich sein letztes werden soll. Doch auch Fred holt seine eigentlich bereits niedergelegte Arbeit bald ein, als ein Abgesandter des Buckingham Palace ihn mit der Anfrage aufsucht, für die Queen persönlich ein Konzert zu dirigieren. Fred lehnt jedoch dankend ab, da er viel lieber gemeinsam mit Mick und dem ebenfalls im Hotel abgestiegenen Schauspieler Jimmy Tree (Paul Dano) in Ruhe über Gott und die Welt sowie die skurrilen anderen Gäste philosophiert.

 

05. bis 07. Januar

2018

 

20:00 Uhr

 

Metalhead

Das Jahr 1970 war stilprägend für eine Generation von Hardrock-Fans. In jenem Jahr wird auch die kleine Hera (Thorbjörg Helga Thorgilsdóttir) geboren, in deren späteren Jahren der Heavy Metal einen gewichtigen Einfluss haben soll. Als der von ihr geradezu vergötterte ältere Bruder auf tragische Weise sein Leben verliert, bricht für die zwölfjährige Hera eine Welt zusammen. Ihre Trauer versucht sie dahingehend zu mindern, indem sie nicht nur seinen Kleidungs-Stil übernimmt – bestehend aus Lederjacke und Motörhead-Shirt – sondern von nun an auch musikalisch ihrem Bruder nacheifert. Auch Heras Eltern scheitern an dem Versuch, den Tod ihres Sohnes zu verarbeiten. Als Hera nach ihrer Schulzeit in das isländische Dorf zurückkehrt, scheint der Tod noch immer allgegenwärtig. Die junge Frau rebelliert immer lauter, begleitet von harten Heavy-Metal-Riffs, gegen Familie und Gemeinde. Erst ein hinzugezogener, junger Priester bekommt langsam Zugang in ihr destruktives Weltbild...

 

12. bis 14. Januar

20:00 Uhr

 

Nur wir drei gemeinsam

Irgendwo in den französischen Pyrenäen gehen die beiden 17-jährigen Damien (Kacey Mottet Klein) und Thomas (Corentin Fila) in dieselbe Klasse eines Gymnasiums. Damien wohnt bei seiner Mutter Marianne (Sandrine Kiberlain), einer Landärztin, im Tal. Sein Vater ist Hubschrauberpilot beim Militär und befindet sich im Auslandseinsatz. Der adoptierte Thomas lebt hingegen auf einem entlegenen Bauernhof und braucht jeden Tag mehr als eine Stunde zur Schule. Als bei seiner Mutter eine Schwangerschaft festgestellt wird, lädt Marianne Thomas dazu ein, für eine Weile bei ihr und Damien zu wohnen, um die Familie zu entlasten und auch der kürzere Schulweg würde ihm sicher guttun. Doch Damien und Thomas können sich nicht ausstehen und sind von der Aussicht, gemeinsam zu leben, alles andere als begeistert. Die Spannungen, die zwischen ihnen herrschen, entladen sich schon bald in Gewalt...

 

19. bis 21. Januar

20:00 Uhr

 

Ein Sack voll Murmeln

Anfang der 1970er Jahre wird der Iran von politischem Tumult bestimmt. In der Hauptstadt Teheran kämpfen Menschen erst gegen das brutale Schah-Regime, nur um sich anschließend gegen die Schergen von Ayatollah Khomeini zu wehren. Hibat (Kheiron) steht dabei mit Mut, Entschlossenheit, aber auch einer ordentlichen Portion Humor an vorderster Front. Gemeinsam mit seiner Frau Fereshteh (Leïla Bekhti) und Gleichgesinnten kämpfen sie gegen die Obrigkeit. Doch als der Druck zu groß wird, bleibt ihnen nur noch die Flucht. Mit ihrem kleinen Sohn machen sie sich auf den Weg über die Türkei bis nach Frankreich, wo sie in den Ghettos der Pariser Vororte landen. Für die kleine Familie ist das aber nicht das Ende, sondern die Möglichkeit für einen Neuanfang – solange sie einander haben, ganz getreu ihrem Motto „nur wir Drei gemeinsam“.